Filtermist legt den Schwerpunkt auf der EMO auf Zentrifugal-Filtrationstechnologie

Der britische Hersteller Filtermist International Ltd ist ein Experte in Sachen Ölnebelabscheidung und wird seinen Stand (F60, Halle 6) auf der EMO 2017 mitunter nutzen, um auf die Vorteile der Zentrifugal-Technologie sowie die Eigenschaften und Vorzüge seines neusten Produkts, des Nachfilters für Schneidölnebel S Fusion, aufmerksam zu machen.

Zahlreiche weltweit führende Hersteller setzen auf die langjährige Erfahrung des im Jahr 1969 gegründeten Unternehmens und verlassen sich auf die Ölnebelabscheider von Filtermist, um an ihren Produktionsstandorten Öl- und Kühlnebel sowie Rauch und Dampf effektiv aus der Luft zu entfernen.

Stuart Plimmer, Director of Sales, erläutert: „Die Geräte von Filtermist kommen in mehr als 60 Ländern weltweit zum Einsatz. In den letzten Jahren ist das Geschäft exponentiell gewachsen, da mehr und mehr Hersteller die Bedeutung einer effektiven Ölnebelabscheidung erkennen.

Trotz des weltweiten Erfolgs sind in einigen Märkten nach wie vor einige Fehlinformationen im Umlauf, welche die Funktionen und Eigenschaften von Zentrifugalfiltern im Vergleich zu anderen Methoden betreffen, wie u. a. statische Medien und elektrostatische Filter. Jeder Filtertyp hat jedoch je nach Art und Weise der individuellen Anwendung seine ganz eigenen Stärken.

Wir legen daher großen Wert darauf, dass Kunden über alle erforderlichen Informationen verfügen, um eine fundierte Entscheidung über die beste Fitrationsmethode für ihre spezifischen Anforderungen zu treffen.“

Die Effizienz der Geräte von Filtermist basieren auf dem Grundprinzip der Zentrifugalkraft. Eine gelochte Filtertrommel mit vier speziell entwickelten Flügelblättern dreht sich mit hoher Geschwindigkeit. So wird der Ölnebel in die Trommel gesaugt und trifft dort mit hoher Geschwindigkeit auf die Flügelblätter. Spezielle Trommelbeläge filtern vereinzelte Festpartikel heraus und Zentrifugalkräfte drücken das Öl an die Außenwand des Gerätes, wo es zur Wiederverwendung oder Sammlung zurück zur Maschine geführt wird. Anschließend strömt die saubere Luft oben aus dem Gerät in die Produktionsräume.

„Darüber hinaus können bei Anwendungen mit Rauchentwicklung oder der Freisetzung von Kleinstpartikeln oben auf dem Gerät zusätzlich leistungsstarke Nachfilter angebracht werden“, so Stuart Plimmer weiter. „Filtermist bietet zwei unterschiedliche Arten von Hochleistungs-Nachfiltern mit überaus hoher Filtereffizienz, sodass Abscheidegrade von bis zu 99,95 % erreicht werden und damit sogar die gesetzlich vorgeschriebenen globalen Standards für die Luftqualität an industriellen Arbeitsplätzen übertroffen werden.“

S Fusion

Der Nachfilter S Fusion wurde speziell für „Swiss-Style“’ Drehmaschinen mit beweglichen Spindelstock entwickelt, die in der Regel Nebel mit großen Mengen an kleinsten Schneidöl-Teilchen erzeugen. Er kombiniert einen synthetischen, selbstentleerenden Hightech-Filter mit der bewährten Zentrifugal- Technologie von Filtermist und bietet Kunden damit eine kosteneffiziente Alternative zu anderen Produkten im Bereich der Hochdruck-Kühlmittel.

„Bei modernen Maschinenprozessen werden die Vorschubgeschwindigkeiten seitens der Werkzeugmaschinenhersteller zunehmend erhöht, um für mehr Effizienz zu sorgen, wodurch auch eine Anpassung der übrigen Technologien an die neuen Gegebenheiten erforderlich ist“, erläutert Stuart Plimmer. „Durch die Verwendung von Hochdruck-Kühlmitteln, wobei häufig Schneidöl zum Einsatz kommt, kann ein Nebel mit hoher Dichte und einer hohen Anzahl an Submikronpartikeln entstehen, der entweder die traditionellen Ölnebelfilter blockiert oder ungehindert durch sie hindurchströmt.

Der S Fusion-Filter hat sich bereits bei einer Vielzahl von Kunden bewährt und wir freuen uns darauf, unseren Besuchern auf der EMO mehr über die erfolgreichen Anwendungen weltweit zu informieren.“

Als deutsche Leitmesse der Branche ist die EMO ein fester Bestandteil der Marketingstrategie von Filtermist. Deutschland bietet ein erhebliches Potenzial für Filtermist als Unternehmen, das hier über ein spezielles Vertriebsteam unter der Leitung von Matthew Pearson, dem Business Development Manager für Deutschland, verfügt.

Matthew Pearson erläutert: „Filtermist exportiert seine Produkte bereits seit über 30 Jahren nach Deutschland. Zwischen 2011 und 2016 sind die Umsatzzahlen um mehr als 75 % gestiegen und es gibt nach wie vor ein erhebliches Geschäftspotenzial, sowohl im Hinblick auf die Absatzzahlen der Produkte als auch im Bereich der Kundendienst- und Serviceleistungen.

Darüber hinaus werden wir mit Unterstützung unserer Schwesterngesellschaft innerhalb der Absolent Group, der Bristol T&G GmbH, einer deutschen Vertriebsgesellschaft von Filtermist, die Bedeutung einer routinemäßigen Wartung für alle Arten von Luftfilter- und Absauganlagen hervorheben.“

Sie uns zwischen dem 18. und dem 23. September auf der EMO in Hannover an unserem Messestand F60 in Halle 6 oder rufen Sie unsere Website auf unter www.filtermist.de um mehr über Filtermist zu erfahren.

 

Kommentare sind geschlossen